Sichtbetong
kreativ kontaminiert
Show MenuHide Menu

Löbtau – wie gesagt

Taxifahrt mit Felix M.S. Dreesen & Thomas K.K.H. Krüger

“Als Beitrag zum Sichtbetong Camp 2013 verbrachten wir einige Tage damit uns im Stadtteil Dresden Löbtau umzusehen, zu flanieren und mit der Umgebung etwas vertraut zu werden.

Dann begannen wir die Taxistände des Stadtteils und der angrenzenden Stadteile aufzusuchen, mit dem Ziel einen Fahrer ausfindig zu machen, der sein Leben hier verbrachte und verbringt und der bereit war, sich mit uns über die Geschichte des Stadtteils, seine persönliche Geschichte und den Wandel der Dinge am Ort in einer Art offenen Interviewsituation auszutauschen. Einen solchen Fahrer ausfindig zu machen war uns auch nach dem wir mit unseren Fahrrädern alle Taxistände des Stadtteils, verschiedene Taxizentralen und Unternehmen abgefahren hatten nicht möglich. Schließlich verabredeten wir uns mit einem Fahrer, der wie sich später herausstellte, aber doch nicht aus der näheren Umgebung kam. Durch einen glücklichen Zufall gerieten wir an unserem letzten Abend in Dresden dann doch noch an einen Fahrer, der in dritter Generation bei Löbtau geboren war, der kein Taxifahrer war, allerdings Oldtimer sammelte, und bereit war uns in einem Wolga, umgebaut als Taxi und Paradefahrzeug, durch und um den Stadtteil und bis aufs Festivalgelände zu fahren und dabei in aller Ruhe und Klarheit verschiedene Anekdoten und Episoden aus seinem Leben sowie der Stadtteilgeschichte und Gegenwart zu erzählen.

So haben wir uns vielseitige und gleichzeitig sehr subjektive Eindrücke zur Stadt und dem Stadtteil verschafft. Die beiden ungekürzten Audiomitschnitte der Taxifahrten stellten wir zusammen mit einigen Fundstücken, dem uns geliehenen Stadtplan und kleinen Zeichnungen an einer Wand des Info Offspring Kiosks während der zweiten Hälfte des Sichtbetong Camps aus.“