Sichtbetong
kreativ kontaminiert
Show MenuHide Menu

Akteure

Beteiligte Künstler:

Lukas Adolphi 

Jens Besser 

Benjamin Butter 

Felix M. S. Dresen 

Ulrike Gärtner 

Matthias Marx 

Annette Nickel 

Flocke Art 

Vesuv und Kritzelkrabbe

Muralisten

Ollin Benuz

Andy K.

 

Referenten:

Erik Thiele – Gelernter Kunstglaser

Alwin Webercircuit bending Schraegerunde

Kazooshkazoosh.com

Adam Page – u.a. Infooffspring

Andreas Ullrichstickermag

Van Bo Le-MentzelHartzIV Möbel

Felix LiebigKultur!ngenieur

Steffen Peschelkonzeptfreun.de

 

Außerdem:

UNDSONSTSOso

Christa Müller, Soziologin, Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis.

Studium der Soziologie an den Universitäten Bielefeld, Marburg und Sevilla. Feldforschungsaufenthalte in Costa Rica, Mexiko und Westfalen; 1998 Schweisfurth Forschungspreis für Ökologische Ökonomie; 2008 Nominierung für den Freiherr-vom-Stein-Preis für gesellschaftliche Innovation; Lehraufträge an versch. Hochschulen und Gutachtertätigkeiten, u.a. für das Bundesforschungsministerium.
Christa Müller forscht seit vielen Jahren zu nachhaltigen Lebensstilen und postmateriellen Wohlstandsmodellen. Sie ist Geschäftsführende Gesellschafterin der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis.

http://www.anstiftung-ertomis.de/publikationen/christa-mueller

anstiftung & ertomis

Andrea Baier, Soziologin, Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis.
Studium der Entwicklungssoziologie an der Universität Bielefeld; mehrere Jahre in Forschung und Lehre am Oberstufenkolleg der Universität Bielefeld tätig und Mitbegründerin des Instituts für Theorie und Praxis der Subsistenz.
Von 2004-2006 Mitarbeiterin im anstiftungs-Forschungsprojekt “Nachhaltige Lebensstile und Alltag”, davor im BMBF-Forschungsprojekt “Ansätze nachhaltigen Wirtschaftens in der ländlichen Gesellschaft”. Seit 2007 wiss. Mitarbeiterin der Stiftungsgemeinschaft im Bereich Forschung und Evaluation. Schwerpunkte: Subsistenz, Regionalisierung, nachhaltige Lebensstile.

http://www.anstiftung-ertomis.de/publikationen/andrea-baier

Svea Duwe, Künstlerin aus Dresden, Mitglied der Kunstkommission für Kunst im öffentlichen Raum der Landeshauptstadt Dresden.

2010 wurde ich als stellvertretendes Mitglied in die Kunstkommission für Kunst im öffentlichen Raum der Landeshauptstadt Dresden berufen. Die Kunstkommission arbeitet mit Nachdruck daran zeitgenössische Kunst im Stadtraum wahrnehmbar zu machen und einen städtischen Dialog über den Wert von Kunst im öffentlichen Raum in Dresden anzustossen. Künstler können sich initiativ mit einem Projekt für den öffentlichen Raum bei der Kommission um eine finanzielle Unterstützung bewerben. Die Kommission ist ein ehrenamtliches Gremium das 2011 das öffentliche Symposium “Perspektiven für Kunst im öffentlichen Raum” und 2012 den Wettbewerb für Dresdner Künstler “Die alltäglich erlebte Stadt” durchgeführt hat. Beide Projekte habe ich mit organisiert. Weitere Initiativen sind bereits in Planung. Ich wünsche mir dass mehr von dem was in den Ateliers und Galerien passiert an die Oberfläche der Stadt schwappt. Ich wünsche mir mehr Künstler, die aus eigener Initiative mit Werken für den öffentlichen Raum auf die Stadt reagieren.

http://www.sveaduwe.de/

André Tempel, Künstler aus Dresden.
Dresden braucht mehr Kunstklopse. Kunstklopse sind irritierend, interessante und aktive Eingriffe. Eingriffe sollten dort sein (stehen, hängen, liegen, tönen), wo sie niemand haben will. Kunstklopse können lecker oder zum Kotzen sein, das ist egal. Sie müssen aus der Fassung bringen, einzige Zutat – Mut zum Machen! André Tempel ist Bildhauer, arbeitet und lebt in Dresden. Zuletzt hat er die AMALIA – eine temporäre Skulptur im öffentlichen Raum an der St. Petersburger Straße verwirklicht.

http://www.andre-tempel.de/

Frau Mau, Landeshauptstadt Dresden, Stadtplanungsamt, Abt. Stadtplanung Innenstadt.
Stephanie Mau hat Landschaftsarchitektur an der TU Berlin studiert. Seit 1999 arbeitet Sie im Stadtplanungsamt Dresden, derzeit in der Abteilung Stadtplanung Innenstadt. Ihre Zuständigkeit ist im weitesten Sinne die Gestaltung des öffentlichen Raumes. Dazu gehören unter anderem Themen der Materialverwendung, Möblierung und Ausstattung des öffentlichen Raumes, der Lichtgestaltung, aber auch Fragen der Nutzung des öffentlichen Raumes. Aufgabenfelder sind die Betreuung eines Gestaltungshandbuches für den öffentlichen Raum, Konzepte und Planungen zur Lichtgestaltung, Gestaltungs- und Nutzungskonzepte. Die Gestaltungsfragen des öffentlichen Raumes stehen immer im Zusammenhang mit ihren Nutzungen und Nutzern. Es stellt sich immer wieder die Frage von Ästhetik versus Vorschrift und Wirtschaftlichkeit, von Planungsvorgaben versus Aneignungsprozessen…

http://www.dresden.de/de/08/01/stadtplanung/stadtgestaltung/licht.php

 

Sounds:

Körpa Klauz – Dancehallrap im Volxmusik-Style

Wackelkontakt – Dancehall

clongclongmoo.org – Creative Commons Music DJ’s