Sichtbetong
kreativ kontaminiert
Show MenuHide Menu

Brochure de bétong brut // release

27. März 2014

Release der SBTNG-Broschüre und des Dokumentarfilms

Sichtbetong 2013 Broschueren release

Broschüren release im Hole of Fame Dresden am 05. April 2014

●  am Samstag 5. April ab 19 Uhr
●  im Hole of Fame // Königsbrücker Straße 39 // 01099 Dresden
●  Zur Begrüßung gibts günstig frischen BeTon vom Mischer

Das Sichtbetong Camp ist am Ende und wir am Anfang:
Der Frühling naht, die Betonmischer laufen heiß, es wird gebaut. Auch wir klotzen, haben alles in Beton bzw. Papierform gegossen. Dabei zeigen wir in Film und Broschüre was im September 2013 in Löbtau los war.

Lokale sowie auswärtige Akteure geben in Interviews Einblicke in ihre Arbeiten und kommentieren das Gesehene, erzählen zur Kunst, moderne Interventionen oder tanzen zur Musik im öffentlichen Raum.
Das Temporäre hinterlässt bleibende Eindrücke in Text und (Bewegt-)Bild.

Wenn ihr das Kunstcamp verpasst habt, könnt ihr es an diesem Abend
nachholen. Ihr dürft gespannt sein. Das Ergebnis müsst ihr vor Ort selbst beurteilen. Andere Vorstellungstermine sind nicht vorgesehen.

Im Teaser bekommt ihr einen kleinen Vorgeschmack ═══════►
Checkt: www.facebook.com/sichtbetong

Wir sehen uns vor Ort.
Die BetongKöpfe

Das wars…

11. September 2013

Das Camp ist am Ende und wir…
noch lange nicht. Leicht angeschlagen vom harten Pflaster der Projektarbeit, lernen wir jedes mal mehr, gewinnen Erfahrungen und Freunde. Da es nun erstmal um den Abbau geht, braucht etwas Zeit zum Sammeln und Aufbereiten des Audio-, Video-, Text- und Bildmaterials.

Eine Woche Kunstcamp mit fastivalflair liegt hinter uns. Sichtbetong hat in diesem Jahr ein breiteres Publikum erreicht, das sich auch selbst in die Gestaltung einbringen konnte. Wir waren selbst überwältigt vom Ideenreichtum, den eine vormals brachligene Freifläche Raum bietet.
Durch die große Resonanz von allen Seiten sind wir motiviert das Projekt fortzusetzten, ob im nächsten Jahr oder in weiter Zukunft bleibt offen. Ihr dürft jedoch gespannt sein was noch kommt.

am ende_der oede

Dank an alle die uns unterstützt haben. 32 mal wurden wir beim Crowdfunding unterstützt, noch mehr Helfer, Supporter, Künstler, Referenten, Experten, Zuschauer&Hörer, Mitmacher und Kunstfreunde waren es vor Ort. Leider haben wir die angegebene Summe beim Crowdfunding nicht erreicht, so geht sämtliches Geld an die Unterstützer zurück.

Wenn ihr Interesse an einer nachhaltigen Projektumsetzung und Aufbereitung habt, könnt ihr uns jederzeit mit Ideen oder Spenden unterstützten. Schreibt einfach an kontakt[ä]sichtbetong.de

Nicht alles wurde wie geplant umgesetzt, doch haben wir einiges geschaffen und macht dies nicht auch den Charme des selbermachens aus?
trial and error for life!

Wir hoffen Ihr seid beim nächsten Mal wieder dabei
oder gebt uns bescheid, wenn ihr selbst was startet.

Die erste Bildstrecke ist festgehalten auf:
LINK

Kunstcamp vom 2. bis 8. September

26. August 2013
Herzlich Willkommen beim Sichtbetong CampC_01

In der Peripherie des Dresdner Stadtzentrums entsteht ein temporäres Kunstcamp – ein Freiraum auf einer Freifläche in Dresden-Löbtau. Vom 2. bis 8. September bieten wir euch Vorträge, Workshops, einen Beton Salon, eine OpenAir-Kunstausstellung und Musik im Rahmen eines Camps, an dem jeder kostenlos teilnehmen kann. Lokale sowie auswärtige Künstler und Kulturakteure geben Einblicke in Ihre Arbeiten. Die Objekte und Installationen sollen in der Woche vor Ort realisiert werden und stehen im Kontext zur Lage und Geschichte der Umgebung. Entdeckt in dem weitläufigen Areal zahlreiche Kunstobjekte, Wandmalereien und kleine Überraschungen.

camp


Die Campfläche an der Freiberger Straße 101-107 und der Bereich am Grünzug wird von uns temporär besiedelt. Das Gebiet ist Baustelle, Werkstatt und öffentlich zugängliches Freiraumatelier zugleich. Wir möchten die unentdeckten Blickwinkel rund um die Oederaner, Freiberger und Saxoniastraße erfahrbar und sichtbar machen.

In diesem Jahr möchten wir mit eurer Hilfe nicht nur die Oberfläche von Wänden gestalten – sondern ein ganzes Areal.
C_03

Zum Ort

In der Umgebung des Camps sind junge Initiativen und Projekte aktiv, die das Potentzial des Leerstands erkannt haben, so entstand z.B. das erste Wächterhaus und der Werk.Stadt.Laden in Dresden-Löbtau. Auf der Fläche des Camps wurde nach dem Hochwasser 2002 der Weißeritzgrünzug im ehemaligen Bett der Weißeritz angelegt, das Siemens Glaswerk abgerissen und die Industriebrachen saniert. Auch das Kraftwerksareal, Mühlgraben, der ehemalige Kohlebahnhof und Arbeiterquartiere zeugen von der Industriellen Geschichte dieses Stadtteils. So hat der Ort eine bewegte Historie hinter sich, die auch ihre Spuren hinterließ und in die Kunstwerke und Themen der Workshops einfließen sollen – eine Geschichte die nicht still steht. Die Freifläche ist leicht mit dem ÖPNV, der Bahn oder Rad von der Innenstadt zu erreichen.

C_04

Die Programmpunkte und Akteure


Für die musikalische Untermalung in der Campwoche sorgen Körpa Klauz (Live Hip Hop), Wackelkontakt (Dancehall) und clongclongmoo.org (Creative Commons Music DJ’s – freie Musik für freie Menschen).


Die folgenden Künstler sind dabei, realisieren ihre Arbeiten in der Freiraumwerkstatt und lassen ihre Kunst in den Ort einfließen: u.a. Lukas Adolphi, Jens Besser, Benjamin Butter, Felix M. S. Dreeen, Ulrike Gärtner, Matthias Marx, Annette Nickel, Flocke, Vesuv und Kritzelkrabbe und weitere.

Steffen Peschel leitet am Anfang der Woche einen Schreibwerkstatt-Workshop für eine „Zeitung aus der Zukunft“. Weiterhin liefern Vorträge Input zu Kunst im öffentliche Raum, Urban Art und DIY Projekte. Adam Page spricht am Donnerstag beim Openair UNDSONSTSO zum Info Offspring Kiosk und Andreas Ullrich am Freitag zum Stickermag Projekt. Samstags erzählt Van Bo Le-Mentzel (Hartz4 Möbel) über sein Crowd-finanziertes Unreal Estate Haus. Es folgt Jens Besser zu Urban Script Continues und den Anfängen von Sichtbetong.

c_workshop

Eure Ideen könnt Ihr in der Woche selbst umsetzen und aktiv werden. Bei den Lötworkshops von Alwin Weber beim Electronic-Urban-Exploring oder mit den digitalen Bastlern von Kazoosh bei dem urban interaction – prototype. Erik Thiele führt Euch in seinem Glas-Werkshop in die Kunst der Tiffany Bleiverglasung ein. Entdeckt die Orte um das Camp – u.a. das ehemalige Glaswerkareal – um den heutigen Grünzug – und erlebt die unentdeckten Freiräume von einer anderen Seite.


Im Beton Salon á la Worldcafé stehen euch Experten Rede und Antwort zu aktuellen Fragen der Stadtraumnutzung, Entwicklung und Urban Commons. In einer offenen Diskussion habt Ihr die Möglichkeit abwechselnd mit verschiedenen Experten ins Gespräch kommen. Dafür konnten wir einige spannende “Fachleute” gewinnen: Christa Müller und Andrea Baier (anstiftung & ertomis, München), Svea Duwe (Künstlerin aus Dresden, Jurorin Kunstkommission LHDD), André Tempel (Künstler, u.a. Skulptur „AMALIA“ an St. Petersburger Straße, Dresden) und Frau Mau (LHDD, Stadtplanungsamt, Abt. Stadtplanung Innenstadt). Moderiert von Kultur!ngenieur Felix Liebig, der auch auf den Campspaziergängen am Montag und zum letzten Tag am Sonntag mit weiterführenden Informationen und gesammelten Materialien durch das Areal führt.
Aktuelle Infos und Anmeldung auf: sichtbetong.de/programm

Support

20. August 2013
Wofür benötigen wir eure finanzielle Unterstützung?
Um das Camp für JEDEN frei zugänglich zu machen und weiter auszubauen benötigen wir Eure Hilfe. Wir möchten das Camp nachhaltig gestalten und jedem der Akteure auch über die Veranstaltungswoche hinaus eine faire Grundlage schaffen um dieses Projekt und weitere Ideen umsetzen zu können. Die viele Zeit, Arbeit und Ideen die in das Projekt einfließen um das Areal zu gestalten soll nicht umsonst sein – sondern auch entlohnt werden. Zudem möchten wir alle Workshops kostenfrei zur Verfügung stellen um es jedem Teilnehmer zu ermöglichen, eigene Ideen und Kreativität in einem offenen Freiraum wahr werden zulassen. Mit Eurem Beitrag deckt Ihr die Finanzierung für zusätzliches Material, Technik, Transport, Infrastruktur, Verpflegung, An- und Abreise der Referenten.

Wenn sich beispielsweise 5 Teilnehmer für den One Sqm House Workshop finden, baut Pedro Moraes aus Berlin gerne beim Camp zusammen mit euch ein 1m² Haus. So wären Reise- und Materialkosten zum Teil refinanziert.

Schon mit einem Symbolischen Beitrag von 5 Euro ermöglicht Ihr Euch und vielen anderen Besuchern und Teilnehmern ein umfangreiches Programm, Input und ungeahnte Erfahrungswerte zu erleben. Backt mit uns diese Vision und erhaltet dafür nette Gegenleistungen. Durch Deine Unterstützung kommen wir der vollen Projektrealisierung in der Campwoche ein Stück näher. Wir hoffen, dass wir gemeinsam eine unvergesslich schöne September Woche erleben und an jedem Tag die Möglichkeit eröffnen eine Kleinigkeit zu verändern und weiter zu kommen.

Backt mit uns diese Vision und sahnt dafür tolle Gegenleistungen ab.
Mach mit auf: visionbakery.com/sichtbetong

Ihr seid die Crowd!


C_08

Teaser

22. Mai 2013

Liebe Spaziergänger und Fans der Oederaner.

Auch am 25. Mai 2013 um 10.00 Uhr startet an der Freifäche Freiberger Straße 101-107 ein Kontakt-Spaziergang mit anschließendem Ideen-Picknick.

Am 11. Mai 2013 konnten mit dem Experten zum Weißeritzmühlgraben Wolfgang Müller und der Künstlerin Susanne Keichel interessante Spuren der Industrie und des Lebens im Areal ausgegraben werden. Soeben schrieb Tanja Tröger für die DNN-online einen schönen Artikel zu den Projektvorbereitungen mit zahlreichen anschaulichen Bildern. LINK

Für das Sichtbeton Camp im September im Bereich Oederaner, Freiberger, Saxoniastraße sollen Orte, Anwohner, Künstler und Experten gleichermaßen auf diesen Spaziergängen in Kontakt zueinander kommen und Material für künstlerische Themen gefunden werden. Auf dem Spaziergang werden ab 10.00 Uhr jeweils die Orte und ihre Geschichte und Geschichten erkundet, Kontakt zu Anwohnern gesucht, Künstler eingestimmt und den Beteiligten Ortskundiges vermittelt. In dem Picknick sollen ab etwa 15.00 Uhr die Eindrücke in lockerer Runde ausgetauscht und aufgezeichnet werden. Die Veranstaltung dauert einschl. Spaziergang, Mittagsrast und Picknick jeweils bis ca. 18.00 Uhr.

.

+++ ACHTUNG !!! Der Spaziergang startet aus organisatorischen Gründen bereits um 9:45 Uhr mit einem kurzen Interview bei der Fleischerei Desens, Freiberger / Ecke Saxoniastraße und beginnt dann offiziell wie oben beschrieben !!! +++

Wendet euch bei Fragen an Felix Liebig: felix[ET]unendlichestadt.de, 0351-4662766 oder 0176-24083754.
Oder um sich direkt zum aktuellen Standort zu erkundigen an:
0151-31904651.

Der Spaziergang kann Live auf Twitter mitverfolgt werden…
http://sichtbetong.tweetwally.com/

Es wird bewölkt sein, aber vorr. nicht regnen. Wir bitten um angemessene Kleidung.

Weitere Spaziergänge sind geplant.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme.

Die Einladung kann gern an Interessenten weitergeleitet werden.

OPEN CALL

1. Mai 2013

Liebe Kulturschaffende und Stadtbewohner,

das Sichtbetong-Festival wandelt sich. Dieses Jahr weg von der Wandgestaltung, hin zu Installation und Intervention im öffentlichen Raum. Unter Einbeziehung der städtischen Lage des “Sichtbetong-Camp 2013″ sollen frische und kreative Positionen im Vorfeld erarbeitet und vor Ort umgesetzt werden.
Hierzu laden wir euch herzlich ein, das Viertel Dresden-Löbtau näher kennen zu lernen. Unter Leitung von Kultur!ngenieur Felix Liebig finden mehrere Stadtteilspaziergänge mit Anwohnern und geladenen Referenten statt, in denen Geschichte und Geschichten des Quartiers erlebbar gemacht werden.
Der Pfingst-Spaziergang startet am Samstag 11. Mai, sowie am 25. Mai 2013 um 10 Uhr am Schornstein auf der Freiberger Straße 101-107 und dauert insgesamt etwa fünf Stunden. Nachmittags ab 15 Uhr werden in einem Ideen-Picknick am Schornstein die gesammelten Eindrücke ausgetauscht und festgehalten. ( dazu kurz vorher mehr )

.

Im September diesen Jahres werden im Sichtbetong-Camp Projekte von Teilnehmenden Künstlern und Gruppen in einer Woche auf einer großen Brachfläche realisiert werden.
Dazu gibt es online unter www.sichtbetong.de/ausschreibung/ (Ausschreibung abgelaufen) die dazugehörigen Informationen und Formulare.

Wenn ihr vorhabt euch selbst mit einem Projekt zu beteiligen und einzureichen, empfehlen wir am Stadtteilspaziergang teilzunehmen, da Projekte mit Bezug zum Ort gewünscht werden. Weitere Termine werden bei Interesse und nach Absprache bekannt gegeben.

Wir freuen uns auf Euer Interesse, Teilnahme und Besuch.

Mit freundlichen Grüßen
Das Sichtbetong-Team

Vorplanung

9. April 2013

Sichtbetong 2013 – kreativ kontaminiert

Urbanes Stadt Interventionscamp
weitere Informationen ab April an dieser Stelle.
Wir freuen uns über euer Interesse.

Mit besten Grüßen
Le équipe de béton brut.

.

Auch dieses Jahr werden wieder Leerräume und -stellen im Stadtgefüge beglückt und unterwandert. Ein weiterer Versuch die Zwischenräume der Stadt mit Leben zu verfüllen. Weg von der Wand ins urbane Brachland, zwischen Kühltürmen und abgeknixxten Flussläufen, das goldene Tor in die endliche Stadt.